Jagoda Marinic


Am Freitag, dem 2. Februar, las Jagoda Marinic in Raum P 205 auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität (Philosophicum, Welderweg 18).

"Gefühle sind für mich der Motor zum Schreiben. Mich reizt dieser besondere Moment, wenn sich etwas im Leben eines Menschen ändert, wenn sich durch eine Begegnung ein Schleier hebt und eine Bewegung im Inneren einer Person ausgelöst wird." So charakterisiert Jagoda Marinic selbst ihren Schreibimpuls und ihr Interesse an Literatur - und damit zugleich ihre eigenen Texte. Geboren wurde die Autorin 1977 in Waiblingen (als Tochter kroatischer Eltern), 2001 bereits erschien ihr Debüt "Eigentlich ein Heiratsantrag. Geschichten", 2005 folgte "Russische Bücher. Erzählungen" (beide im Suhrkamp Verlag). Jagoda Marinic erlangte schon mit ihrem Debüt Beliebtheit bei Kritik und Lesepublikum, etliche Preise und Stipendien wurden ihr zuerkannt.