Jürgen Becker




Die Lesung fand am 29. Juni 2007 im Rahmen der Vor-Lesung statt.
Der Autor las aus "Die folgenden Seiten. Journalgeschichten"

Jürgen Becker wurde 1932 in Köln geboren und verbrachte dort auch seine Kindheit. Nach dem Abitur 1953 und kurzem, abgebrochenem Studium begann er seine Existenz als freier Schriftsteller. Schon mit seinem ersten Prosabuch Felder (1964) fand er Aufmerksamkeit und Anerkennung und erwarb sich mit einigen folgenden Büchern den Ruf eines experimentellen, sprachkritischen Schriftstellers. In der Folge wandte er sich aber auch der Lyrik zu (in den 1970er und 80er Jahren nahezu ausschließlich), dem Hörspiel, verschmolz seine Arbeit in Fotobüchern auch mit dem visuellen Medium, verfasste Erzählungen und Romane und erfand sich, d.h seinen Stil und seine Rolle als Schriftsteller, immer wieder neu. So entstand ein beispiellos vielgestaltiges und facettenreiches Werk – und es entsteht nach wie vor.

Kritik im Hochschulmagazin JOGU »

Download des Programmheftes »